von Palolem nach Hassan

Gecko in unserer Huette
Gecko in unserer Huette in Palolem, Goa

Nach vier angenehmen und bis auf die obligatorischen Verkaeufer am Strand auch entspannten Tagen hiess es fuer uns Abschied nehmen von Goa. Die Huette im Village Utopia war echt cool und der Betreiber extrem nett, also haben wir an die erste Nacht dort noch zwei weitere angehaengt.

Am Montag haben wir einen Ausflug ins Cotigao Wildlife Sanctuary gemacht und dort die lokale Flora und Fauna in einer besser erhaltenen Form als man sie sonst erlebt bewundern koennen. Wir haben mehrmals Affen getroffen, die um uns herum zwischen den Baeumen hin und her gesprungen sind.

Panorama im Cotigao Wildlife Sanctuary

Einmal hat sich dabei ein dickes Stueck Ast geloest und ist wenige Zentimeter neben Ika eingeschlagen… Glueck gehabt!!! Es gab dort Aussichtspunkte – einer davon war quasi ein Baumhaus, 15-20 Meter hoch mit einer nicht sehr vertrauenserweckenden Metall-Leiter, die wir beide mit einem mulmigen Gefuehl hochstiegen.
Als wir nach dem Ausflug zurueck nach Palolem kamen, probierten wir ein Restaurant aus, von dem wir schon im Lonely Planet gelesen hatten – das „Blue Planet“, ein vegetarisch/veganes Bio-Restaurant mit interessanter Speisekarte und extrem nettem Besitzer. Bis zu unserer Abreise aus Goa haben wir nur noch dort gegessen 😉

Der Tree Top Aussichtspunkt war ganz schoen weit oben

Dienstag waren wir dann an unserem letzten Tag auch mal ein wenig schwimmen und in der Nacht stand unsere erste indische Zugfahrt an – nach Mangalore. Wir buchten zweite Klasse (100 Rupien pro Person fuer 400km) und standen dann als der Zug eine Stunde nach geplanter Ankunft endlich kam in einem Waggon voller Inder, die auf dem Gang und auf den Gepaecknetzen pennten. Zusammen mit Sean und Leonore, einem Backpackerpaerchen aus England, die wir am Bahnhof kennengelernt hatten, hockten wir uns in eine Ecke und versuchten zu schlafen.

Juri beim Abstieg vom Tree Top

Zum Glueck wurde der Zug mit der Zeit leerer und es wurden sogar Sitzplaetze frei 🙂 Um 7:30 heute morgen kamen wir dann in Mangalore, Karnataka an und von dort fuhren wir gleich weiter mit dem Bus nach Hassan. Diese Busfahrt war die krasseste, die ich jemals erlebt habe. Der Bus war recht komfortabel, aber die Strasse, die wir durch die Berge nach Hassan fuhren hat ihren Namen nicht verdient. Mondlandschaft waere eine bessere Bezeichnung dafuer 😀 Wir haben dann auch fuer die knapp 170km von Mangalore nach Hassan ueber 5 Stunden gebraucht! Zum Glueck haben wir hier dann schnell ein guenstiges Hotel (280 Rupien/Nacht) gefunden – wir ruhen uns eine Nacht aus und morgen machen wir unsere ersten Tempelbesichtigungen in Belur, Halebid und Svaranabelagola.

Katze im Blue Planet

Gerade gab es mal wieder einen Stromausfall – zum Glueck hat das Inet Cafe ein Notstromaggregat! 😀

3 Antworten auf „von Palolem nach Hassan“

  1. Hallo Ika und Juri,

    habe mir schon mal die Bilder von Belur und Svaranabelagola angeschaut, wird bestimmt echt beeindruckend morgen 🙂 Wir denken aus dem weissen Goslar bei -5-10°C an euch. Passt auf euch auf und geniesst die Zeit – Angelika und Wolfgang

  2. Hey Ika und Juri,

    es ist toll, dass ihr uns teilhhaben laßt. Und eine Bitte an Juri : Gibt es auch Bilder von Ika in Indien ?Viele tolle Erlebnisse wünscht euch
    Bärbel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.