Tag 08: zweiter Tag in Haputale

Am heutigen Sonntag gab es Märkte in Haputale und im nahegelegenen Banderawela, die wollten wir besuchen. Der Markt in Haputale selbst war etwas enttäuschend klein und voller Plunder, nach Banderawela sind wir dann garnicht erst gefahren. Wir deckten uns mit Früchten ein und flüchteten vor der Mittagssonne wieder zurück zum Guesthouse. Nachmittags dagegen war es kühl und neblig – den ursprünglich für heute geplanten Ausflug zu den Diyaluma Wasserfällen haben daher verschoben.

Wir sind stattdessen zu Fuß losgegangen Richtung Westen, dort liegt etwas außerhalb von Haputale das Benediktinerkloster Adisham. Das dachten wir zumindest – tatsächlich war es wesentlich weiter als wir es uns vorgestellt hatten. Auf dem Weg kamen wir durch ein Vogelschutzgebiet, dort sah die Natur richtig ursprünglich aus und wir fühlten uns wie im tiefsten Dschungel (wenn da nicht die Straße gewesen wäre). Als wir schließlich beim Kloster ankamen, hatte auch dieses schon längst von Besucher geschlossen und wir konnten uns nur das Gelände von außen ansehen. Am Zaun entlang sind wir dann noch ein Stück auf einem Pfad in den Wald hinein gegangen. Die neblige Luft schuf eine wirklich verwunschene Atmosphäre, richtig mystisch war es dort 🙂

Nicht lange nach unserer Rückkehr gab es auch schon Dinner 😉 War natürlich wieder superlecker!

Heute sind noch zwei Franzosen bei Bawa untergekommen, die Dinner Conversation lief also zu 2/3 auf französisch. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.